Muss man lesen

Muss man lesen

Gemeinsam haben die Bad Honnefer Ursula Gilbert und Michael Klein ein Buch über das Siebengebirge geschrieben: 111 Orte im Siebengebirge, die man gesehen haben muss.

 

Wo kann man vergnügt durch die Hölle gehen? Seit wann spielen Drachen Basketball? Warum wurden im Siebengebirge ganze Kneipen versetzt? Und was hat ein Weinkeller mit dem Grundgesetz zu tun? Das Buch bietet eine spannende Spurensuche durch das sagenumwobene Siebengebirge. So lässt sich Neues erkunden und das Ungewöhnliche im scheinbar Altbekannten entdecken.

 

Mehr als Drachenfels, Eselsweg und Rheinromantik

 

Das Siebengebirge zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Deutschlands und zieht jährlich rund zwei Millionen Touristen an. Die Region, die noch im 19. Jahrhundert von Bergwerken und
Steinbrüchen geprägt war, präsentiert sich heute als Anziehungspunkt für Wanderer, Freizeitsportler, Ausflügler und Kulturinteressierte. Die Landschaft lockt mit einer hohen Dichte an Natur- und Kulturdenkmälern, ist ein reiches Geotop und Rückzugsort für seltene Pflanzen und Tiere.

 

In ihrem Buch führen Ursula Gilbert und Michael Klein an Orte von Ennert bis zum Westerwald, von Sankt Augustin bis Erpel – überall dorthin, wo man sich »zum Siebengebirge zugehörig« fühlt. Kundig stellen sie 111 weniger populäre, aber umso spannendere Orte vor und erzählen unbekannte Geschichten hinter den vermeintlich bereits bekannten Orten.

 

Mit diesem Band soll man das Siebengebirge neu entdecken können, so der Verlag.

 

Am 10.9.2016, 11 Uhr, wird das Buch in der Buchhandlung Werber vorgestellt.